Heute armfrei… Morgen arm dran?

Du fühlst Dich gut, das Leben ist schön (wenn auch längst nicht für alle). Und dann kommen wir und machen es mies! Ja, wir warnen: „Morgen arm dran?“.

Aber die Miesmacher sind nicht wir. Die Miesmacher tarnen sich als Anwälte der Jungen. FDP, CDU, Wirtschaftsverbände, die Deutsche Bundesbank, die EU-Kommission, und viele andere spielen sich als Sprecher der Jugend auf. Sie behaupten: In wenigen Jahren gehen die Babyboom-Jahrgänge in Rente. Dann wären die Renten für die Beitragszahler nicht mehr tragbar. Die jungen Generationen müssten dringend entlastet werden.

Du glaubst diesen selbsternannten Interessenvertretern der Jungen? Dann lass Dir mal Folgendes durch den Kopf gehen:

  • Bereits heute gilt die Rente mit 67 ab 2030. Zur Entlastung der Jungen soll das Renteneintrittsalter danach weiter auf 69-, 70-, manche „empfehlen“ sogar 75-, Jahre verlängert werden. Damit bist Du, oder genauer, ist Deine Generation gemeint. Das als „Entlastung“ zu verkaufen ist dreist – es ist eine glatte Lüge!
  • Bereits seit 20 Jahren sind die Renten von der Lohnentwicklung abgekoppelt. Verdrehte Welt: Steigen die Rentenversicherungsbeiträge, sinkt das Rentenniveau. Nimmt die Zahl der Rentner*innen im Vergleich zu den Beitragszahlern zu, sinkt das Rentenniveau. Und damit sinkt besonders euer Rentenniveau. Was daran „Entlastung“ sein soll könntet ihr die Lügner mal fragen.
  • Bereits vor 20 Jahren hat man uns für dumm verkauft: Wir sollten privat vorsorgen, um die gesetzlich verordneten Rentenlücken zu schließen. Heute wissen wir: 16 Millionen wurden betrogen, Spargelder werden sinnbildlich verbrannt. Fakt ist: Die Riester-Rente ist tot! Jetzt soll die nächste Sau durchs Rentendorf getrieben werden. Und gemeint seid wieder ihr. Die Pläne für euch sind schon längst fertig: ihr sollt erhebliche Teile eures Lohns in Aktien- und Investments-Fonds einzahlen – anders als bei der Riester-Rente dieses Mal verpflichtend.

Wer sich die Aktienkurse der letzten 20 Jahre zu Gemüte führt, braucht starke Nerven. Es ist die reinste Achterbahnfahrt. Was am Ende für Deine Rente rauskommt steht buchstäblich in den Sternen.

Mit dem „Morgen arm dran“ ist nicht erst Dein Rentenalter gemeint. Das „arm dran“ beginnt bereits in ein paar Jahren. Wenn die Babyboomer in Rente gehen, müssen sie altersversorgt werden. Versorgt werden können sie nur durch Dich und Deine Generation, denn ihr schafft das Bruttoinlandsprodukt, die Waren und Dienstleistungen für Jung, für Alt, für Alle. Und zusätzlich zu der zusätzlichen Belastung sollt ihr noch im erheblichen Umfang sparen. Das gesparte Geld hilft niemandem außer den Versicherungs- und Finanzkonzernen, die Jahr für Jahr ihre Profite daraus ziehen.

Das Ganze ist ein Generationenbetrug, der als Generationengerechtigkeit umgelogen wird!

Du, besser: ihr, noch besser: wir alle, haben die Alternative uns warm anzuziehen (Altersarmut ist bitterkalt) oder für eine ausreichende Altersversorgung ohne Not zu kämpfen.

Lasst uns gemeinsam für eine RentenZukunft kämpfen, die auf tatsächlicher Generationensolidarität gründet und nicht auf ein Versorgungswerk für die Versicherungen und Finanzkonzerne.

Hier: Mehr Informationen zum Generationenbetrug

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Statt auf Facebook und anderen Kanälen Unwichtiges zu posten (z. B: war gestern im Kino, habe ien tollen Typen kennengelernt, trinke gerade einen Coffee to go usw.) sollten besser und wichtiger die oben beschriebenen Details zur Rente veröffentlicht werden. Das wäre schlau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.